Kategorie-Archiv: Rezepte

Spargelspitzen-Salat mit Kapern und Ei

Zutaten für 2 Personen:

Gemüsehof:

500g Spargelspitzen
2 Eier, hartgekocht
1 EL gehackte Petersilie

Das muss noch rein:

1 EL Kapern
80 g Mayonnaise
Zitronensaft, Zucker, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Spargel schälen und mit Salz und Zucker 5 Min leicht köcheln, damit er noch etwas knackig bleibt. Abkühlen lassen, Stücke längs halbieren und mundgerecht schneiden. Kapern 15 min in kaltes Wasser legen, durch ein Sieb abgießen und grob hacken. Hart gekochte Eier pellen und in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten mit dem Spargel mischen und salzen und pfeffern. Mayonaise unterziehen und mit ein paar Tropfen Zitronensaft abschmecken.

Tom Kha Gai – Thailändische Hühnersuppe

Zutaten für 4 Portionen:

Gemüsehof:

3 Möhren
2 Paprikaschoten (rot, gelb)
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 Chilischote
1 Stck. Ingwer

Für den Geflügelfond:

1 Suppenhuhn
2 Blätter Lorbeer
1 El Pfefferkörner
4 Wacholderbeeren, (angedückt)
2 Tl Koriandersaat
1 Bund Suppengrün

Das muss noch rein:

2 El Erdnussöl
1 El brauner Zucker
2 El Thai-Currypaste
550 ml Geflügelfond
400 ml Kokosmilch (Dose)
1 Prise Salz
1 Prise bunter Pfeffer (aus der Mühle)
1 El Reisessig
0,5 Pck. Koriander

Zubereitung:

Suppenhuhn mit dem Suppengrün und Gewürzen in 5 l Wasser kalt aufsetzten und ca. 2-3 Stunden gar kochen, abkühlen lassen und das Fleisch abzupfen. Geflügelfond auffangen.

Möhren schälen, längs halbieren und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Paprika waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch, Zwiebel abziehen, Chilischote waschen, Stielansatz und Kerne entfernen, alles fein hacken.

Ingwer schälen, fein würfeln und mit Fleisch, Chili, Zwiebel und Knoblauch im heißen Öl anbraten. Zucker und Currypaste unterrühren. Übriges Gemüse zufügen, dann Fond und Kokosmilch angießen. Suppe mit Salz, Pfeffer, Essig würzen und abgedeckt ca. 15 Min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Koriander waschen, trocken schütteln, grob hacken. Suppe auf Schalen verteilen und mit Koriander garniert servieren.

Bataviasalat mit Radieschen und Orangen

Fruchtig frischer Frühlingssalat als Begleitung zu Fleisch und Fisch

Zutaten Gemüsehof:

1 Bataviasalat
4 Orangen
1 rote Zwiebel
½ Bund Radieschen

Das muss noch rein:
2 EL Weißweinessig
½ TL Senf
Salz, Pfeffer aus der Mühle
3 EL Olivenöl

Zubereitung:

Den Salat in Blätter teilen, putzen, waschen, trockenschleudern, einige schöne kleine Blätter zum Auskleiden der Salatschale zurücklegen, den Rest mundgerecht zerschneiden.
Die Orangen mit einem scharfen Messer wie einen Apfel schälen, alles Weisse abschneiden und dann entlang der Innenhäute schöne Filets herausschneiden, den Saft auffangen.
Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.
Radieschen waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden.
Essig mit Senf, Salz, Pfeffer und ca. 3 EL Orangensaft verrühren, das Öl mit einem Schneebesen unterschlagen und den klein geschnittenen Salat, Radieschenscheiben und Zwiebelringe damit vermengen.
Eine Salatschale mit den zurückgelegten Salatblättern auskleiden, den angemachten Salat darauf verteilen und die Orangenfilets darüber geben.
Quelle: Eat Smarter

Hühnerfrikassee mit Spargelspitzen und Pilzen

Zutaten Gemüsehof:

1 Huhn (Suppenhuhn)
1 Bund Suppengrün
2 Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
250 g Spargelspitzen
250 g Champignons
1 Zitrone(n)
1 kg Kartoffeln (alternativ Reis)

Das muss noch rein:

2 Lorbeerblätter
3 Nelke(n)
10 Körner Pfeffer, schwarze
Butterschmalz
200 g Steinpilze, (alternativ 20 Gramm getrocknete)
50 g Butter
30 g Mehl
200 ml Sahne
Schuss Weißwein
Worcestersauce
Salz
Pfeffer, aus der Mühle

Zubreitung:

Huhn in den Suppentopf geben, sowie das geputztes und klein geschnippeltes Suppengrün, die gewürfelten Zwiebeln und die ganze Knoblauchzehe. Wasser drauf und Feuer frei. Wenn das Wasser kocht, die Hitze etwas reduzieren und den aufsteigenden Schaum mehrfach abschöpfen. Erst danach die würzigen Zutaten (Lorbeer, Nelken, Pfeffer) zufügen, da sie sonst mit der Schaumkelle gleich wieder herausgefischt würden. Zwei Stunden sanft vor sich hin köcheln lassen.
Dann das Huhn herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Die Suppe durch ein Sieb geben und ebenfalls etwas erkalten lassen.
Nach einer Stunde ist der Vogel soweit abgekühlt, dass es möglich ist, ihm das Fleisch von den Knochen zu pulen, ohne sich die Finger zu verbrennen. Nur das schiere Fleisch von Brust und Keulen findet später in mundgerechten Stücken Verwendung im Frikassee. Alles andere – Haut, Knochen, Sehnen, Flügel – hat ausgedient. Übrigens: die besten Stücke befinden sich am Rücken in zwei Vertiefungen, die Köchefilets. Die heißen aus gutem Grund so, weil sie immer schwuppdiwupp in meinem Mund verschwinden. Es bleibt dennoch ausreichend Fleisch übrig, das mit Salz und Pfeffer gewürzt wird.
Die Brühe sorgfältig entfetten. Das ist ganz einfach, denn Fett schwimmt bekanntlich oben. 0,4 Liter der entfetteten Brühe sind die Basis für die Sauce, der Rest wird für andere Verwendungen eingefroren.
Nun wird die Gemüseeinlage vorbereitet. Die Steinpilze putzen (getrocknete Steinpize einweichen). Die Champignons putzen, vierteln und in Butterschmalz kräftig anbraten. Die Steinpilze in mundgerechte Stücke zerkleinern und zufügen, eine kleine Kelle Wasser hinzufügen und das Ganze zwei bis drei Minuten köcheln lassen. Den Spargelspitzen schälen, in vier, fünf Zentimeter lange Stücke schneiden und in kochendem Salzwasser garen.
Nun geht’s in die letzte Runde. In dem bereits benutzten Suppentopf 50 Gramm Butter schmelzen, darüber das Mehl stäuben und mit einem Teigschaber sorgfältig verrühren, damit nichts anbrennt. Nun die Brühe und die Sahne zufügen und zehn Minuten durchkochen lassen. Pilze und Spargel dazu, schließlich das Hühnerfleisch.
Der Rest ist das, was Kochen eigentlich ausmacht: Abschmecken. Salz, Pfeffer – na klar. Zitrone – unbedingt. Worchestersauce – gehört einfach an ein Frikassee. Etwas mehr Schärfe? Dann muss Cayenne dran. Und wer mag einen Schuss Weißwein.

Quelle: Chefkoch

Spinat mit Süßkartoffen und Ziegenkäse

Spinat mit einem Hauch Ingwer und Chili geben dem Gericht die besondere Note. Gepaart mit Ziegenkäse und Süßkartoffen ein echtes Gericht aus der Cross-Over-Küche

Zutaten für 3 Pers.
Gemüsehof
600 g Spinat
1 große Süßkartoffel
2 cm Ingwer
1 Peperoni
1 Zehe Knoblauch

das muss noch rein
1 Rolle Ziegenkäse
1 Becher Schmand
Salz, Pfeffer, Oregano,Thymian

Zubereitung:
Die Süßkartoffeln in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und 10 Minuten in Salzwasser vorkochen. Dann als unterste Lage in eine Auflaufform geben. Spinat putzen, waschen und grob hacken. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Peproni fein würfeln. In Öl anschwitzen und Spinat zugeben, salzen, pfeffern. Gedünsteten Spinat gut ausdrücken und auf die Süßkartoffeln geben.

Schmand mit Salz, Pfeffer, Oregano und Thymian verrühren. Über den Spinat geben. Darauf kommt der in dicke Scheben geschnittene Ziegenkäse.

Das Ganze im vorgeheizten Backofen bei 160°C (Ober-/Unterhitze) 30 Minuten backen, bis der Ziegenkäse schön braun geworden ist. Eventuell kann man den Auflauf danach auch noch 5 Minuten übergrillen.

Blattsalat mit Hähnchenstreifen und Heidelbeerdressing

Fruchtig und aromatisch, ein leichter Sattmacher im Frühling. Lecker natürlich auch mit gegrillten Hähnchenfilets!

Zutaten Gemüsehof:
1 Kopf Kraussalat
1 kl. Kopf Radicchio
200 g Heidelbeeren
1 Zitrone (davon 1 EL Zitronensaft)

Das muss noch rein:
400 g Hähnchenfilet(s)
120 g Käse, Ziegen- oder SchafskäseSalz und Pfeffer
1 TL Zucker
1 TL Dijonsenf
3 EL Essig, Balsamico rosso
6 EL Olivenöl
2 EL Pinienkerne

Zubereitung:

Die Heidelbeeren verlesen, waschen und gut abtropfen lassen. Die Beeren in ein hohes Gefäß geben, Zitronensaft und 1 EL Wasser dazu geben und mit dem Stabmixer fein pürieren. Die Masse durch ein feines Sieb streichen und kalt stellen.

Aus Zucker, Salz, Pfeffer, Senf, Essig und 4 EL Olivenöl ein gut abgeschmecktes Dressing zubereiten.

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Herausnehmen. Fleisch in Streifen schneiden. 2 EL Öl in der Pfanne erhitzen und das Fleisch 3-4 Minuten scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und warm stellen.

Die Salate putzen, gründlich waschen und gut abtropfen lassen. Den Radicchio in mundgerechte Stücke zerteilen und mit dem Kraussalat mischen. Die Salate mittig auf große Teller drapieren, mit Hähnchenstreifen und Pinienkernen belegen. Das Dressing mit einem EL auf die Salate verteilen und den Ziegen.- bzw Schafskäse darüberbröckeln. Zum Schluss mit der Heidelbeercreme beträufeln. Dazu passt Baguette.