Apfel-Zwiebelkuchen mit Petersilien-Pesto

Fruchtig und würzig zugleich. Äpfel  in der herzhaften Küche. Und den Federweißer nicht vergessen! Aus dem restlichen Kürbisteig lässt sich ein prima Kürbiszopf mit Zimt und Zucker backen!

Zutaten für 4 Personen

Gemüsehof
400g Hokkaido
3 Äpfel
6 rote Zwiebeln
1 Glas Petersilienpesto

das muss noch rein
100 ml Milch
350 g Mehl
1 p. Trockenhefe
1 TL Anissaat
400g saure Sahne
2 TL Majoran
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Für den Teig den Kürbis putzen, würfeln und 15 min in Wasser dünsten, bis er weich ist. 10 Minuten abkühlen lassen und mit Milch und 1 Tl Salz pürieren.
Mehl, Hefe und Anis mischen. Kürbispüree zugeben und am besten in der Küchenmaschine (oder mit den Knethaken des Handrührers) zu einem glatten Teig kneten. Wenn der Teig stark klebt, esslöffelweise weiteres Mehl unterkneten. Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
Für den Belag saure Sahne und Majoran verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebeln in Ringe schneiden. 5 Zwiebeln in der Pfanne dünsten, anschließend mir 2/3 der sauren Sahne vermischen. Kerngehäuse der Äpfel mit einem Ausstecher ausstechen, Äpfel in Ringe schneiden (ca. 3 mm)
Teig ausrollen, Mit Zwiebelmasse bestreichen, Apfel darauf verteilen, restliche Zwiebelringe darauf verteilen und restliche saure Sahne darüber klecksen.
Apfel-Zwiebel-Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft nicht empfehlenswert) auf der untersten Schiene 25-30 Minuten backen. Pesto dazu servieren.